Back to countries

Last updated: 12.2.2022

Datenschutzerklärung für Bewerber

1. Verantwortlicher und Datenübermittlung

1.1 Verantwortlicher und Kontakt

Im Folgenden möchten wir Sie über die Datenverarbeitung im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung und unserem Online-Bewerbungstool informieren.

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutzgrundverordnung ("DSGVO") für die Verarbeitung der Bewerberdaten ist

TIER Mobility SE ("TIER"), c/o WeWork Eichhornstr. 3, 10785 Berlin, Deutschland.

Unseren Datenschutzbeauftragten erreichen Sie unter dpo@ tier.app oder unter der o.g. Postanschrift ("Attn: Data Protection Officer"). Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass bei Verwendung der E-Mail-Adresse der Inhalt Ihrer Kommunikation nicht ausschließlich von unserem Datenschutzbeauftragten zur Kenntnis genommen wird. Wenn Sie also vertrauliche Informationen ausschließlich mit unserem Datenschutzbeauftragten austauschen möchten, wenden Sie sich bitte zunächst über diese E-Mail-Adresse direkt an uns.

1.2 Datenübermittlung innerhalb der TIER Gruppe

Abhängig von Ihrem Wohnsitz und dem zukünftigen Standort Ihrer zukünftigen Position wird TIER Ihre Daten innerhalb der TIER Gruppe und insbesondere mit Ihrem potentiellen zukünftigen Arbeitgeber teilen.

Falls Sie bei TIER angestellt werden, ist der für die Datenverarbeitung Verantwortliche Ihr Arbeitgeber.

2. Datenerhebung, Zweck der Verarbeitung und Rechtsgrundlage

2.1 Datenerhebung und Verarbeitung

Sie können uns Ihre personenbezogenen Daten während des Bewerbungsverfahrens über verschiedene Kanäle zur Verfügung stellen. Wir erheben Daten, die Sie uns über unsere Website und das Online-Bewerbungsmanagement-Tool Greenhouse, in Bewerberfragebögen, hochgeladenen Dokumenten wie Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnissen, Abschriften und in Vorstellungsgesprächen zur Verfügung stellen. Darüber hinaus erheben wir Daten, die wir rechtmäßig im Rahmen von Messen, aus öffentlich zugänglichen Quellen wie LinkedIn, von Personalvermittlern, von der Arbeitsagentur oder aufgrund einer Empfehlung erhalten haben.

Je nach der Stelle, auf die Sie sich beworben haben, führen wir möglicherweise auch Hintergrundüberprüfungen bei Ihnen durch; weitere Informationen finden Sie weiter unten.

2.2 Arten der erhobenen und verarbeiteten personenbezogenen Daten

Wenn Sie sich auf eine Stelle bewerben, benötigen wir folgende Informationen von Ihnen für den Rekrutierungsprozess:

● Name (Titel, Vorname, Nachname, Namenszusätze) und, falls vorhanden, Foto,

● Kontaktdaten (Telefonnummer, Handynummer, E-Mail-Adresse, Faxnummer, Straße, Hausnummer, Adresse und ggf. Zusätze, Postleitzahl, Stadt, Land),

● Geburtsdatum und -ort,

● Geschlecht,

● Nationalität

● Kanal, über den Sie von uns erfahren haben,

● Ausbildung und Studium,

● Berufserfahrung, Werdegang des Bewerbers in anderen Unternehmen, Berufsbezeichnung, Arbeitsplatz,

● Referenzen,

● Gehaltsvorstellungen,

● Vorhandensein einer Arbeitserlaubnis,

● Vorhandensein eines Führerscheins, falls zutreffend,

● Angaben zum Gesundheitszustand, soweit erforderlich,

● Informationen über den Stand des aktuellen Arbeitsverhältnisses einschließlich Kündigungsfrist,

● ggf. Strafregisterauszüge und sonstige Informationen,

● Angaben zum Personalausweis oder Reisepass im Hinblick auf unser Verfahren zur Überprüfung der Identität.

2.3 Zweck und Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

Der Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die Durchführung des Bewerbungsverfahrens. Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstaben a und b DSGVO. Besondere Kategorien personenbezogener Daten werden nur verarbeitet, wenn und soweit die Voraussetzungen des Art. 9 DSGVO erfüllt sind und die Verarbeitung der Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen dient oder die Einwilligung des Bewerbers vorliegt.

Nur befugte Mitarbeiter der Personalabteilung haben Zugang zu Ihren personenbezogenen Daten und die Mitarbeiter und/oder Interviewer, die an Ihrem Einstellungsverfahren beteiligt sind.

2. Speicherdauer

2.1 Grundsätzliche Speicherdauer

Für den Fall, dass Sie kein Angebot von uns erhalten oder annehmen, werden Ihre Daten eingeschränkt und für 6 Monate nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gespeichert. Danach werden die Daten gelöscht. Wir können Daten länger als 6 Monate aufbewahren, wenn dies für unsere Verteidigung gegen rechtliche Schritte erforderlich ist.

Sollten Sie während des Bewerbungsverfahrens eine Stelle bei uns angeboten bekommen und diese annehmen, speichern wir die im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhobenen personenbezogenen Daten mindestens für die Dauer Ihres Beschäftigungsverhältnisses.

2.2. Talentpool

Wenn Sie zugestimmt haben, dass Ihre Daten in unseren internen Talentpool aufgenommen werden, können wir Ihre Daten nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens für 12 Monate speichern, um weitere offene Stellen zu ermitteln, die für Sie von Interesse sein könnten.

Nach diesen 12 Monaten können wir Sie erneut um Ihre Einwilligung bitten, Ihre Daten für einen weiteren längeren Zeitraum aufzubewahren.

3. ID Verifizierung

3.1. Verifizierungsprozess

Aus Compliance-Gründen werden alle unsere Bewerber in der letzten Phase des Vorstellungsgesprächs einer Ausweiskontrolle unterzogen, um ihre Identität zu überprüfen. Damit soll sichergestellt werden, dass Ihre persönlichen Angaben mit den zuvor angegebenen Daten übereinstimmen, dass die richtigen persönlichen Angaben in Ihren Arbeitsvertrag aufgenommen werden, dass Sie in Ihrem Wohnsitzland arbeiten dürfen und dass generell mögliche Betrugsversuche verhindert werden.

Wenn Sie sich mit einer automatischen Identitätsüberprüfung nicht wohl fühlen, können Sie Ihren Personalverantwortlichen auch um eine manuelle Überprüfung bitten.

Sie fotografieren die Vorder- und Rückseite Ihres Personalausweises oder eines anderen geeigneten Ausweisdokuments mit Ihrer (Smartphone-)Kamera. Diese Fotos müssen die folgenden Informationen enthalten (Foto, Name, Geburtstag, Nummer des Personalausweises oder des Dokuments, Ausstellungsland, Ablaufdatum, Ausstellungsdatum).

Anschließend wird eine Identitätsprüfung durchgeführt, um festzustellen, ob die auf dem Ausweisdokument abgebildete Person mit Ihnen übereinstimmt. Zu diesem Zweck machen Sie Aufnahmen von Ihrem Gesicht (so genannte "Video-Selfies"), die mit dem Foto auf dem Ausweisdokument verglichen werden.

Während Sie Ihr Gesicht fotografieren, wird auch geprüft, ob es sich bei Ihrem Bild um eine lebende Person handelt. Zu diesem Zweck wird ein 3D-Modell Ihres Gesichts erstellt, das mit dem Foto auf Ihrem Ausweisdokument abgeglichen wird.

Sollten Probleme auftreten, können die Daten innerhalb von 24 Stunden manuell überprüft werden. Sie werden über eine eventuell notwendige manuelle Überprüfung und das Ergebnis informiert. Sollte die Überprüfung aus irgendeinem Grund fehlschlagen, können Sie sich jederzeit an Ihren Personalverantwortlichen wenden.

Die Bilder Ihres Ausweises und Ihres Gesichts werden spätestens 14 Tage nach erfolgreichem Abschluss, Scheitern oder Abbruch des Überprüfungsvorgangs automatisch gelöscht. Es sei denn, Sie haben sich für eine Stelle im Vereinigten Königreich beworben, wo die Bilder für die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses gespeichert werden.

Im Rahmen der Überprüfung Ihres Dokuments und nach Ablauf der 14 Tage werden wir nur die folgenden Daten speichern:

Ihren offiziellen Namen.

Wir setzen die IDnow GmbH, Auenstraße 100, 80469 München, Deutschland, als Dienstleister für den Verifizierungsprozess ein. Die IDnow GmbH erhält personenbezogene Daten ausschließlich zur Erbringung ihrer Leistungen für uns.

3.2 Zweck und Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

Die Überprüfung ist eine Voraussetzung für den Abschluss und die Erfüllung des Arbeitsvertrages gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b) DSGVO und hinsichtlich der Sicherstellung, dass der zukünftige Arbeitnehmer im Land seines Wohnsitzes arbeiten darf, eine rechtliche Verpflichtung von TIER gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c) DSGVO.

Soweit Bilder Ihres Gesichts zum Zwecke der Identitätsprüfung verarbeitet werden, beruht die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a und Artikel 9 Absatz 2 DSGVO. Sie können Ihre Einwilligung jederzeit widerrufen, insbesondere durch Beendigung des Verifizierungsverfahrens.

4. Background check und internationale Sanktionsliste

4.1. Durchführung von Backgroundchecks und Prüfung der Sanktionsliste

Falls Sie sich für eine Stelle in der Finanzabteilung von TIER bewerben, die den Umgang mit Geldern, den Zugang zu Bankkonten erfordert, eine Stelle im Compliance- oder Legal-Team von TIER oder eine Stelle als Geschäftsführer oder eine vergleichbare Position, kann TIER eine Zuverlässigkeitsüberprüfung bei Ihnen durchführen, sobald Sie ein fortgeschrittenes Stadium des Bewerbungsverfahrens erreicht haben. Diese Überprüfung umfasst eine Referenzprüfung, eine Überprüfung des strafrechtlichen Hintergrunds und eine Überprüfung der Kreditwürdigkeit (im Falle des Zugangs zu Bankkonten oder des Umgangs mit Geldern). Mit diesen Überprüfungen wollen wir sicherstellen, dass die Einstellung von TIER nicht gegen geltendes Recht verstößt und keine finanziellen, rechtlichen oder sonstigen Risiken birgt. Für weitere Informationen können Sie sich an den jeweiligen Personalverantwortlichen oder dpo@tier.app wenden.

Im Einklang mit den Verpflichtungen von TIER kann TIER auch einen Abgleich mit internationalen Sanktionslisten vornehmen.

4.2 Zweck und Rechtsgrundlage für die Verarbeitung

Die Zuverlässigkeitsüberprüfung und die Prüfung der Sanktionsliste sind rechtliche Verpflichtungen von TIER gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe c der DSGVO. Darüber hinaus werden Zuverlässigkeitsüberprüfungen, soweit sie nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, durchgeführt, um Betrug zu verhindern und die (finanziellen) Risiken von TIER zu begrenzen, und liegen somit im berechtigten Interesse von TIER und basieren auf Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO.

5. Unsere Nutzung von Greenhouse

Für Bewerbungen über unsere Website nutzen wir die Dienste von Greenhouse Software Inc. ("Greenhouse"), um unser Einstellungs- und Bewerbungsverfahren zu verwalten. Greenhouse ist ein Anbieter von Cloud-Diensten mit Sitz in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Um sich auf eine auf unserer Website angebotene Stelle zu bewerben, müssen Sie den Bewerberfragebogen ausfüllen und uns Informationen zu Ihrem Namen, Ihrer Adresse, Ihren Kontaktdaten, Ihrer Nationalität, Ihren Gehaltsvorstellungen und Ihrer derzeitigen Arbeitssituation übermitteln. Außerdem müssen Sie Ihren Lebenslauf hochladen. Wenn Sie möchten, können Sie auch andere relevante Dokumente wie Anschreiben und Zeugnisse hochladen und freiwillig zusätzliche Angaben machen. Wir sammeln und verarbeiten die von Ihnen zur Verfügung gestellten Informationen, um mit Ihnen in Kontakt zu treten, den Einstellungsprozess durchzuführen und den Arbeitsvertrag zu erstellen.

Informationen darüber, wie Greenhouse Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, wenn Sie sich auf der Greenhouse-Website befinden, finden Sie hier: https://www.greenhouse.io/privacy-policy.

6. Bewerberrechte

Sie haben die folgenden Rechte in Bezug auf ihre personenbezogenen Daten. Einzelheiten finden Sie in den Artikeln 7, 15-22 und 77 DSGVO.

Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligung nach Art. 7 Abs. 3 Satz 1 DSGVO

Eine Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung wird hierdurch jedoch nicht berührt.

Recht auf Auskunft gemäß Art. 15 DSGVO

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob der Arbeitgeber personenbezogene Daten über den Arbeitnehmer verarbeitet. Ist dies der Fall, so haben Sie das Recht, über diese personenbezogenen Daten informiert zu werden und weitere Informationen zu erhalten, z. B. über die Zwecke der Verarbeitung, die Kategorien der verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Empfänger und die geplante Dauer der Speicherung oder die Kriterien für die Festlegung der Dauer.

Recht auf Berichtigung und Vervollständigung gemäß Art. 16 DSGVO

Sie haben das Recht, die unverzügliche Berichtigung von unrichtigen Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung hat der Antragsteller das Recht, die Vervollständigung unvollständiger Daten zu verlangen.

Recht auf Löschung ("Recht auf Vergessenwerden") gemäß Art. 17 DSGVO

Sie haben ein Recht auf Löschung, sofern die Verarbeitung nicht mehr erforderlich ist. Dies ist z.B. der Fall, wenn die Daten für die ursprünglichen Zwecke nicht mehr erforderlich sind, Sie eine datenschutzrechtliche Einwilligung widerrufen haben oder die Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO

Sie haben ein Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, z.B. wenn der Antragsteller der Ansicht ist, dass die personenbezogenen Daten unrichtig sind.

Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 DSGVO

Sie haben das Recht, die den Arbeitnehmer betreffenden personenbezogenen Daten in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.

Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung bestimmter Sie betreffenden personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen.

Im Falle der Direktwerbung haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit einer solchen Direktwerbung in Verbindung steht.

Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling gemäß Art. 22 DSGVO

Sie haben das Recht, keiner Entscheidung unterworfen zu werden, die ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung, einschließlich Profiling, beruht, es sei denn, es liegen außergewöhnliche Umstände vor, die in Art. 22 DSGVO.

Eine Entscheidungsfindung, die ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung - einschließlich Profiling - beruht, findet nicht statt.

Beschwerde bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde gemäß Art. 77 DSGVO

Sie können sich jederzeit bei einer Datenschutzaufsichtsbehörde beschweren, z.B. wenn Sie der Meinung sind, dass die Datenverarbeitung nicht datenschutzkonform ist.

7. Technische und organisatorische Maßnahmen

Wir setzen technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen ein, um Ihre zur Verfügung gestellten Daten durch zufällige oder vorsätzliche Manipulation, Verlust, Zerstörung oder Zugriff unberechtigter Personen zu schützen. Im Falle der Erhebung und Verarbeitung Ihrer Daten werden die Informationen in verschlüsselter Form übertragen, um einem Missbrauch der Daten durch Dritte vorzubeugen.

8. Aktualisierungen und Änderungen

Wir werden diese Datenschutzerklärung gelegentlich aktualisieren, um sicherzustellen, dass sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen und tatsächlichen Gegebenheiten entspricht (z.B. wenn neue Dienste oder Funktionen eingeführt werden). Wir empfehlen Ihnen, diese Datenschutzerklärung regelmäßig auf mögliche Änderungen zu überprüfen.